Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

22.05.2016

Begeistert vom Auftakt

Ökumenischer Eröffnungsgottesdienst mit 750 Besuchern im Stadtpark

Ein Hingucker: Der Pavillon der katholischen Kirche beim Hessentag in Herborn. (Fotos: Lanz/ Bistum Limburg)

HERBORN.- Strahlender Sonnenschein zum großen Open-Air-Gottesdienst beim Hessentag: Etwa 750 Menschen sind am Sonntag, 22. Mai, zum ökumenischen Eröffnungsgottesdienst in den Herborner Stadtpark gekommen. Katholische und evangelische Christen feierten das Auftaktwochenende des Landesfestes mit einem gemeinsamen Gottesdienst unter freiem Himmel. In einer kurzweiligen Predigt sprach Professor Stefan Claaß vom Theologischen Seminar in Herborn über christliches Grundvertrauen und die Verbindung zu Gott, die er als einen Zustand, als ein „be connected“ bezeichnete. Wie beim Handy auch sei es eine Art Krisensituation, keine Verbindung zu haben, so Claaß. Die Verbindung zu Gott sei allerdings eine geschenkte und Heilmittel gegen Grundängste des Menschen. Eine Besonderheit des Gottesdienstes war, dass die Gehörlosenseelsorger Pfarrer Christian Enke und Regina Weleda Gesang, Gebet und Predigt in Gebärdensprache dolmetschten. Darüber hinaus waren Posaunenbläser, ein Gospelchor und eine Theatergruppe dabei.  

Kirche in einem anderen Licht erleben

„Ich bin begeistert vom Auftaktwochenende“, erzählt Pastoralreferentin Svenja Quirmbach. „Die Besucher müssen ja doch kurz von der Hessentagsstraße weg und zu uns in die Kirche kommen, aber sie kommen.“ Sowohl der Helferauftakt am Freitagabend als auch die Mozartmesse, das Mittagskonzert und das Eat & Greet am Samstag seien sehr gut besucht gewesen. Lobende Worte gebe es, so Quirmbach, für den bunten Pavillon auf der Hessentagsstraße. Und ähnlich bunt ist auch die derzeit illuminierte Kirche St. Petrus: In verschiedene Farben getaucht, scheint auch sie sich an das Hessentagsmotto der Stadt „So bunt ist das Leben“ anzulehnen. Michael Schöler vom Organisationsteam der katholischen Kirche findet diesen Aspekt wichtig: „Für die Besucher und die Helfer ist es schön, Kirche im wortwörtlichen, aber auch im übertragenden Sinn, bunt und in einem anderen Licht zu erleben“, sagt Schöler.  

Überraschung bei Mittagskonzert

Bei den täglichen Mittagskonzerten sorgten die beiden Vollblutmusiker Roman Pacholek (Trompete) und Joachim Raabe (Orgel) am Sonntag, 22. Mai, für eine gelungene Überraschung, als sie nach lang anhaltendem Beifall ihre Zugabe spielten. Nach dem Konzert mit festlicher Barockmusik ertönte „The Entertainer“ im Kirchenraum. Noch bis einschließlich Samstag, 28. Mai, wird es jeden Tag außer Fronleichnam ein halbstündiges Mittagskonzert mit wechselnder Besetzung um 12.15 Uhr in der Kirche St. Petrus geben. Am Dienstag, 24. Mai, wird Bezirkskantor Joachim Dreher „traumhafte“ Orgelmusik spielen, und am Mittwoch, 25. Mai, gibt der Chor der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg ein „feuriges“ Gospel-Konzert.  

KOMMT UND // SEHT bis zum 29. Mai

Weitere Highlights im Programm der katholischen Kirche unter dem Motto „KOMMT UND // SEHT“ sind Lesungen mit Andrea Pöllmann und Andrea Schwarz am Dienstag, 24. Mai, um 14.30 Uhr und um 18 Uhr, eine Kreativwerkstatt mit Fotobox am Mittwoch, 25. Mai, ab 13 Uhr und ein Konzert der Limburger Domsingknaben am Freitag, 27. Mai, um 20 Uhr. Darüber hinaus werden Ausstellungen, Stadtführungen und täglich besondere Gottesdienste um 17 Uhr und Abendgebete um 22 Uhr angeboten. Zum Abschluss des Hessentages lädt die katholische Kirche am Sonntag, 29. Mai, um 10.30 Uhr zu einer Messe in die Kirche St. Petrus ein. Zelebrant ist Bezirksdekan Pfarrer Michael Niermann. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Kirchenchören der Pfarrei. Alle Infos zum Programm gibt es am Pavillon auf der Hessentagsstraße und auf www.hessentag.bistumlimburg.de. (fl)


Foto