Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

29.05.2016

Mit Holzklötzchen auf Gott bauen

Abschlussgottesdienst beim Hessentag mit „Wünschekreuz“

Mit Wünschen beschriebene Bauklötzchen in einem Kreuz: Hessentagsbesucher bauen auf Gott. (Fotos: Lanz/ Bistum Limburg)

Abschlussgottesdienst beim Hessentag mit „Wünschekreuz“ - Dankeschön-Abend für Ehrenamtliche – Positive Resonanz auf Programm der katholischen Kirche

HERBORN.- Liebe, Frieden oder ein Pferd: Die Wünsche, die Hessentagsbesucher in Herborn für ein großes Kreuz aus Glas und Holz auf Bauklötzchen geschrieben haben, sind vielfältig. Auch Gebetsanliegen oder Namen von Menschen, für die Gottes Segen gewünscht wird, sind auf Holzklötzchen verewigt. Im Laufe des zehntägigen Hessentages hat sich das Kreuz mit der Glasfront gut gefüllt. Nun wurde es mit seinen Wünschen bei der Abschlussmesse in der katholischen Kirche St. Petrus am Sonntag, 29. Mai, vor den Altar und so vor Gott gebracht. „Gott, ich kann auf dich bauen, ist die Botschaft des Kreuzes,“ erklärt Michael Schöler von der katholischen Kirche. Das „Wünschekreuz“ sei darüber hinaus aber auch ein Zeichen der Verbundenheit zur Hessentagsstraße und zu den Hessentagsbesuchern, denn von der Hessentagsstraße aus seien Besucher mit ihren Anliegen zur Kirche gekommen.

Dankeschön-Abend am 3. Juni

Sowohl Michael Schöler vom Organisationteam als auch Bezirksdekan Pfarrer Michael Niermann dankten im Gottesdienst den vielen haupt – und ehrenamtlichen Helfern und Mitwirkenden, darunter die Mitglieder der verschiedenen Chöre, die im Einsatz waren. Insgesamt haben sich so 250 Menschen für das Programm der katholischen Kirche engagiert. Pfarrer Niermann und das Organisationsteam laden alle ehrenamtlichen Helfer am kommenden Freitag, 3. Juni, um 18 Uhr zu einem Dankeschön-Abend in den Pfarrsaal ein. „Wir hatten ein hochmotiviertes Team. Alle haben sich angeboten, zusätzlich Dienste zu übernehmen“, schwärmt Pastoralreferentin Svenja Quirmbach. „Das war ein ganz tolles Miteinander, eine tolle Gemeinschaft“, ergänzt Bezirksreferentin Maria Becker. „Auch die Rückmeldungen zu unserem bunten Stand auf der Hessentagsstraße mit der Pilgerrouten-Ausstellung und zu unserem Programm waren sehr positiv“, erklärt Becker.

Kirchenmusik und Gebetszeiten vorne

Vor allem die kirchenmusikalischen Angebote und die Gebetszeiten seien gut angenommen worden, resümiert Michael Schöler. Die Kirchenmusik reichte von einer Mozartmesse bis zu „Rockt Gott“ und die Gebetsangebote von einer „Nacht der Lichter“ bis zu einer indischen Liturgie oder einem Kindergottesdienst. „Wir wollten zeigen, wie vielfältig und bunt katholische Kirche ist“, erklärt Schöler das Spektrum. Aber auch andere Veranstaltungen wie Lesungen oder das Kinder- und Jugendprogramm seien gut besucht worden.

Wünsche zum Anschauen

Fotos von dem „Wünschekreuz“ und der Abschlussmesse, die von Kirchenchören aus Driedorf, Bicken und Herborn unter der Leitung von Arijana Grubesic und an der Orgel von Angelika Lutz begleitet wurde, sind auf www.hessentag.bistumlimburg.de zu sehen.  Dort sind auch Fotos von verschiedenen Programmpunkten wie dem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst mit 750 Menschen im Stadtpark, der „Nacht der Lichter“ oder vom Stand der katholischen Kirche auf der Hessentagsstraße veröffentlicht.


Foto